Firmenchronik



1953

gründet Willi Sauer, Meister im Pflastererhandwerk, die gleichnamige Bauunternehmung WILLI SAUER mit dem Schwerpunkt „Pflasterei und Straßenbau“. Zuvor war er seit 1951 wie bereits sein Vater Philipp Sauer als selbstständiger Pflasterer tätig.    



1961    

stirbt der Firmengründer an den Folgen eines Verkehrsunfalls. Seine Witwe Marianne Sauer übernimmt die Leitung des Unternehmens, jetzt WILLI SAUER KG. Das Unternehmen beschäftigt 74 Mitarbeiter.



1982

wird Paul Sauer, Meister im Straßenbauerhandwerk und Sohn des Firmengründers, Betriebsleiter der Bauunternehmung. Seine Schwester Elisabeth Sauer – Kirchlinne wird ebenfalls in dem Unternehmen tätig. Beginn der Lehrlingsausbildung im gewerblichen Bereich.    



1993    

erfolgt die Umwandlung in WILLI SAUER GMBH & CO.KG mit Paul Sauer und Elisabeth Sauer – Kirchlinne als Geschäftsführer.



1996    

ziehen Verwaltung und Werkstatt in das neu errichtete Betriebsgebäude auf dem zuvor erworbenen Betriebsgelände „In den Siebenmorgen“; der Bauhof wird neu organisiert.    



1998 

wird das Unternehmen von Manfred Kock, Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, mit dem Arbeitsplatzsiegel ARBEIT PLUS für vorbildliches arbeitsmarktpolitisches Engagement ausgezeichnet.    



2003 

feiert die Firma Sauer ihr 50-jähriges Jubiläum auf dem Betriebsgelände mit der gesamten Belegschaft.



2006

Erweiterung des Betriebsgeländes



2013

feiert die Firma Sauer ihr 60-jähriges Jubiläum mit allen Mitarbeitern und deren Familien auf der Festung Ehrenbreitstein. Die Festung hat nach den zahlreichen Bauprojekten für die Firma Sauer eine besondere Bedeutung.



heute

stehen Ihnen über 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Ihr Vorhaben in den Bereichen Tiefbau, Kanalbau, Straßenbau oder Sanierung zur Verfügung. Außerdem gestalten wir auch Ihre Außenanlage. Bauen im Einklang mit der Umwelt und Natur ist uns besonders wichtig.